Autor: Claudia Herling

Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz: Lehrauftrag Gendering Design

An der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz wird folgenderLehrauftrag des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen für das Wintersemester2019/20 ausgeschrieben:Gendering Design, 2 SemesterwochenstundenSchriftliche Bewerbungen sind bis spätestens 23.09.2019 an ufg.bewerbung459@ufg.at oder die Zentrale Verwaltung der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz, Hauptplatz 6, 4010 Linz zu richten.

Logo Vitra Design Museum

Das Vitra Design Museum sucht Kurator*in 100%

Das Vitra Design Museum in Weil am Rhein zählt zu den führenden Designmuseen weltweit. Es produziert jährlich bis zu 10 Ausstellungen zu einer breiten Themenpalette aus Design und Architektur, die im Museumsbau von Frank Gehry, dem Schaudepot von Herzog & de Meuron und an anderen Orten auf dem Vitra Campus gezeigt werden. Die Ausstellungen werden ergänzt durch Vorträge, Führungen, Workshops und weitere Vermittlungsangebote. Viele Ausstellungen des Museums werden als Wanderausstellungen in Partnermuseen weltweit gezeigt. Grundlage der Arbeit des Vitra Design Museums ist seine einzigartige Sammlung von Möbeln, Leuchten und Interior Design. Das internationale Museumsteam umfasst über 50 Kuratoren, Wissenschaftler und andere Experten. Das Vitra Design Museum sucht per 1. September 2019 ein*e Kurator*in 100% Bewerbung auf der Website bis 31.5.2019: www.design-museum.de/jobs Voller Ausschreibungstext (PDF): 190502 VDM Ausschreibung Kurator  

Ausschreibung für Mentees / Führungsposition in Kultur & Medien

AUSSCHREIBUNG für Mentees, die eine Führungsposition in Kultur & Medien anstreben. Das Projektbüro „Frauen in Kultur & Medien“ des Deutschen Kulturrates führt zum dritten Mal ein bundesweites 1:1-Mentoring-Programm für hochqualifizierte Künstlerinnen und Kreative durch, die im Kultur-und Medienbereich eine Führungsposition anstreben. Den ausgewählten Mentees werden Mentorinnen oder Mentoren an die Seite gestellt, die herausragende Führungspositionen in Kultureinrichtungen oder der Kreativwirtschaft inne haben, bzw. erfolgreich selbstständig tätig sind, die über ein weit gespanntes Netzwerk verfügen, im Markt präsent sind und ambitionierten Frauen gerne etwas von ihrem Know-How vermitteln, damit diese eine größere Chance erhalten, ebenfalls in Führungspositionen vorzustoßen. Im Tandem sollen die Mentees vom Erfahrungsschatz dieser etablierten Berufskolleginnen und -kollegen profitieren, damit langfristig mehr Frauen an den Schaltstellen von Kultur-und Medienwirtschaft bzw. Politik undVerwaltung vertreten sind. Zeitlicher Ablauf: Bewerbungsschluss ist der 7. Juni 2019. Mehr Informationen auf der Website des Kulturrates und in der detaillierten Ausschreibung (pdf)

Promotionsstelle an der Burg Giebichenstein / Gender und Design

Wissenschaftliche Mitarbeiterin zur Promotion Arbeitszeit 20 Std./Woche An der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ist im Fachbereich Design, Querschnittsbereich Designwissenschaften im Rahmen des EU-geförderten Projektes FEM Power eine Promotionsstelle zur Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses befristet für die Dauer von 2,5 Jahren zu besetzen. Bewerbungen bis zum 10. Mai 2019. Stellenanzeige: https://www.burg-halle.de/hochschule/information/stellen-und-praktika/a/wissenschaftliche-mitarbeiterin-zur-promotionarbeitszeit-20-stdwoche/ über Fempower: https://www.burg-halle.de/hochschule/organisation/gleichstellung/fem-power/ http://www.fempower-lsa.de/ https://www.burg-halle.de/hochschule/organisation/gleichstellung/aktuelles/ Der Aufgabenbereich umfasst wissenschaftliche Dienstleistungen in Lehre und Forschung, insbesondere die Durchführung von Lehrveranstaltungen zu Geschlechterforschung im Fachbereich Design, vorrangig im Masterstudiengang Design Studies. Zu den weiteren Aufgaben gehört die Durchführung einer Tagung zu Gender und Design.

Gender Design Experts to Join the iphi Team – Research-Committee

The international Gender Design Network/iGDN will receive active support for the iphi Award (iphiGenia Gender Design Award): the Research-Committee iphiGenia (RCi) consists of 27 renowned international experts who will be looking for gender-sensitive design throughout the world and will be submitting their findings to the jury. Find out more about the members of the Research Committee here You would like to submitt an entry for #iphi2019? Please visit the iphi Website

iphi 2019 call for entries

#iphi2019 iphiGenia Gender Design Award

Call for Entries As of now, the international Gender Design Network/iGDN will be accepting entries for the iphiGenia Gender Design Award 2019 / #iphi2019. Entries will be accepted from all areas of design: product design, typography, orientation systems, public design, lighting design, new digital and media developments, fashion design, exhibition design, service design etc. But also innovative design and advertising campaigns as well as research projects are eligible – the only essential prerequisite is that all entries must clearly be characterised by gendersensitive design. The award is as important for society as it is for the intelligent development of design itself. It saw its first, very successful edition in 2017. Categories The iphi Evolution is given to established or young companies, agencies or other initiatives that explicitly support the cause of gender-sensitive design and whose work unites an all-embracing, convincing approach to this issue with excellence in design and execution. The iphi Revolution recognises an individual product (including campaigns, research projects, communication design, digital designs, services etc.), showing a credible and innovative fusion of gender-sensitivity …

Ausstellung in Dortmund: Computer Grrrls

Computer Grrrls HMKV im Dortmunder U, Ebene 3 27. Oktober 2018 – 24. Februar 2019 Eröffnung: Freitag, 26. Oktober 2018, 19:00 Uhr Kurzinfo Die Ausstellung Computer Grrrls versammelt über 20 internationale künstlerische Positionen, die das Verhältnis von Geschlecht und Technologie in Geschichte und Gegenwart verhandeln. Computer Grrrls beschäftigt sich mit dem komplexen Verhältnis von Frauen und Technologie – von den ersten menschlichen Computern bis zum aktuellen Revival cyberfeministischer Bewegungen. Eine großangelegte Timeline dokumentiert diese Entwicklungen vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Eingeladen sind Künstler*innen, Hacker*innen, Maker*innen und Forscher*innen, die daran arbeiten, Technologie anders zu denken – indem sie z.B. genderspezifische Verzerrungen in den Bereichen Big Data und Künstliche Intelligenz hinterfragen, sich für ein offenes und diversifiziertes Internet einsetzen und utopische Technologien entwerfen. Kuratorinnen Inke Arns (HMKV), Marie Lechner (La Gaîté Lyrique) Künstler*innen Morehshin Allahyari, Manetta Berends, Zach Blas & Jemima Wyman, Nadja Buttendorf, Elisabeth Caravella, Jennifer Chan, Aleksandra Domanovic, Louise Drulhe, Darsha Hewitt, Lauren Huret, Hyphen-Labs, Dasha Ilina, Mary Maggic, Caroline Martel, Lauren Moffatt, Simone C. Niquille, Jenny Odell, Elisa Giardina Papa, Sondra Perry, Tabita Rezaire, Erica Scourti, Suzanne Treister, Lu Yang Veranstalter …

iphiGenia Gender Design Award 2018: Jury Decision

The winners of the iGDA 2018 awards, which are presented by the international Gender Design Network/iGDN, have been selected: the iGDA Evolution (overall company concept) goes to Aesop, a company founded in Australia and operating worldwide. Made by internationally renowned journalists and designers, the A Women’s Thing magazine receives the iGDA Revolution Award (product or campaign). Presented for the first time this year, the new iGDA Volition Award for young design talent goes to notamuse. The awards ceremony will take place on 8 November 2018 at the Cologne Museum of Applied Arts. Explaining its decision to give the iGDA Evolution 2018 to Aesop, the jury states: “Aesop sells its own body care products in shops whose design is impressive from both gender-sensitive and architectural perspectives. Additionally, in a subtle and superbly designed way, the Aesop website provides a whole horizon of political, cultural and literary ‘specials’ that go far beyond the products themselves. An exceptional example of a company bringing together gender, culture and social commitment in an outstanding overall design approach that is both …