Autor: Ina von Rumohr

#iphi2019 The Winners: Gabriel A. Maher, Dr. Seba Ali and Rora Blue | ©Florian Yeh

#iphi2019 winners – iphiGenia Gender Design Award 2019

#iphi2019 Winners: International and Diverse

This year’s iphi winners come from Amsterdam, Beirut and San Francisco – three iphi2019 winners, three continents, but one overarching theme: their work represents smart design, free from (or against) stereotypes and it’s for this that they are being recognized. With the 2019 iphiGenia Gender Design Awards, the iGDN as the organizer of the prize has shown the significance of integrating gender issues in design.

Our #iphi2019 winners share the same intention: using design to make gender prejudices and ignorance visible, to highlight diversity and to express the untold.

The winners’ work and the
effect this kind of work has on consumers, clients and students has shown us
that gender issues have to be classified at the same level as human rights and
that, with design, we can do a lot to move things forward.

aufmuepfige frauen

Aufmüpfige Frauen gesucht

Ausschreibung des Preises „Die Aufmüpfige Frau 2020“ Nur wer querdenkt, kann die Richtung ändern! Die „Stiftung Aufmüpfige Frauen“ zeichnet Frauen alle zwei Jahre für ihr feministisches gesellschaftspolitisches Engagement aus. Aufmüpfigkeit verlangt Zivilcourage und kann sich provokativ und laut, aber auch leise und nachdenklich äußern. Sie kann das Leben spannend machen und dem Feminismus ein persönliches Gesicht verleihen. Mischen Sie sich ein! Der Preis ist mit 3.000 € ausgestattet und wird in einer öffentlichen Feier verliehen. Weitere Informationen www.stiftung-aufmuepfige-frauen.de. Die Preisträgerin 2020 kann eine Einzelperson oder eine Gruppe sein, die sich auszeichnet durch: • eine feministische solidarische Grundhaltung • ein couragiertes Engagement für Frauenbelange • eine wegweisende Eigenständigkeit. Bitte senden Sie uns Ihren Vorschlag mit folgenden Unterlagen (im Umfang von max. 3 Seiten) • Beschreibung der feministisch-aufmüpfigen Aktivitäten • Lebenslauf • Empfehlungsschreiben/Referenzen bis zum 30.09.2019 an info@stiftung-aufmuepfige-frauen.de. Wir freuen uns über bundes- und europaweite Vorschläge. Die Entscheidung trifft der Stiftungsvorstand. Sie erhalten eine Eingangsbestätigung Ihres Vorschlags und eine Zwischennachricht, wenn Sie in die engste Auswahl gekommen sind. Ansprechperson: Sigrid Metz-Göckel, Mimosenweg 18, 44289 Dortmund

Teenie-Magazin ohne Bodyshaming und Sexismus 

Jugendmagazin brause*mag.de Online Magazin für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren. https://brausemag.de/ Wir haben es durch WDR5 entdeckt, wo die Macherinnen vorgestellt werden und die bisherige Magazinwelt für vor allem für Mädchen in Frage gestellt wird: neugier-genuegt/brausemag Bild: brause*mag.de

Gender neutral education – TV documentation (BBC/ZDF)

No more boys and girls: Can our kids go genderfree? BBC–Documentation Gender neutral education Dr Javid Abdelmoneim sets out his mission to introduce gender neutral education to a class of seven year olds. Release date:  25 August 2017 https://www.bbc.co.uk ZDF-Doku Welche Rollenbilder haben Jungen und Mädchen von Frauen und Männern und wie entstehen sie? Die Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes taucht in die Lebens- und Lernwelt von siebenjährigen Kindern ein. Zur ZDF-Sendung: No More Boys and Girls (1) No More Boys and Girls (2) 43 min Erstausstrahlung: 22.11.2018 Video verfügbar bis 21.02.2019, 23:59

Logo awomensthing

awomensthing inspired by #iphi2018

View this post on Instagram Thank you #utaBrandes and jury at the #igdn for the beautiful award #iphiGenia designed by @naa_ma. #revolution #gender #gendersensitive #design #heforshe @aesopskincare @notamuse.de #awtmag #makk #cologne #stadtköln #womenempowerment @sdel0714 #bestteamever A post shared by A W O M E N ’ S T H I N G (@awomensthing) on Nov 9, 2018 at 8:17am PST Why All Men Should Be Feminists (According to a Male Feminist)  

Foto: Florian Yeh, #iphi2018 Trophäe

Gender-Blog about #iphi2018

gender-blog: von Gendersensibilität, Seesternen und kritischen Designer*innen Autorin: Johanna Forth | gender-blog | 27. November 2018 Am 8. November zeichneten wir das Unternehmen AESOP, das Magazin awomensthing und die drei jungen Initiatorinnen von notamuse mit dem iphiGenia Gender Design Award 2018 aus. Wir freuen uns über diesen schönen Bericht zum #iphi2018 auf dem gender-blog. Der blog interdisziplinäre geschlechterforschung ist der Wissenschaftsblog des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Unter den Rubriken Forschung, Debatte, Interview und Gesehen Gehört Gelesen können Autor*innen Beiträge aus dem Spektrum der Geschlechterforschung bei der Redaktion einreichen. Mitglieder des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW und interessierte Geschlechterforscher*innen stellen hier Forschungsergebnisse vor und beteiligen sich mit ihren Beiträgen an aktuellen Fragen und Debatten. gender-blog.de Foto: Florian Yeh  

Keynote Robert Franken

iphiGenia 2018 – A night of inspiration

Robert Frankens keynote puts its fingers on the pulse of the times. Roberts speech impressed and inspired our guests and us. Therefore we are very happy to publish the entire keynote here for everyone to share and read. Thank you, Robert Franken! Please support our young talents: notamuse – The Book   Keynote Robert Franken – all rights reserved Manuscript iphiGENIA Award Ceremony 2018 Ladies and gentlemen, good evening, it is truly an honor for me to be standing here and to be talking to you in the MAKK on a night that is celebrating excellence in design. I am already looking forward to learning more about the iphiGENIA laureates later this evening. This is gonna be fantastic. Standing here is a pretty exciting experience, too, since I do not have anything of relevance to say about design. The reason for that is easy: I am not a designer, not even close. What I am, is an activist. More or less. And, admittedly, I am an activist of privilege. My privilege is a privilege that I share with quite …