Autor: Ina von Rumohr

Netzwerkprofessur Integrated Design (Ausschreibung)

Vollständiger Ausschreibungstext ›› TH Köln: „Social Constructions in Bezug auf Diversity und Gender“ An der TH Köln ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine W2-Professur für Integrated Design mit der Denomination „Social Constructions in Bezug auf Diversity und Gender“ zu besetzen. Gesucht wird eine herausragend qualifizierte Gestalter*innen-Persönlichkeit, die das Fachgebiet sowohl projekt- und praxisbezogen in der Lehre als auch in der Weiterentwicklung der Theorie- und Forschungsdimension vertritt. Ausgewiesene Expertise in der Beurteilung sozio-kultureller sowie technologischer Entwicklung und der damit zusammenhängenden künstlerischen Potenziale in einem sich schnell wandelnden Feld wird erwartet, eine elaborierte, kritische Positionierung zu den Dimensionen der Diversity- und Genderforschung wird vorausgesetzt. Das Beschreiten neuer Wege im Verhältnis von Gender und Design ist ausdrücklich gewünscht, (de-)konstruktivistische und queertheoretische Ansätze und Strategien sind willkommen, Erfahrungen in Performance oder Aktivismus werden begrüßt.  

GEWINN - Bild mit Menschen und Roboter

Gender in der Informatik – ein GEWINN für alle!

Ab sofort ist das Verbundprojekt „Gender. Wissen. Informatik. Netzwerk zum Forschungstransfer des interdisziplinären Wissens zu Gender und Informatik (GEWINN)“ unter www.gender-wissen-informatik.de online erreichbar. Die Website bündelt alle Informationen, Termine und Bekanntmachungen rund um das Projekt und bietet zudem die Vernetzung von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft. Alles GEWINN-Bildmaterial ist Eigentum des Kompetenzzentrums.

Social design CAPSTER

“Social design can build bridges”

Capster feedback by a user: ‘with your designs I can show I’m willing to integrate yet within my own norms and values’ Interview with dutch CAPSTER-designer Cindy van den Bremen by Prachi Singh »One of the biggest arguments we hear against hijabs is that it oppresses women but I feel, by excluding these women from sports activities because they wear hijab, you are preventing them from fully participating in the society and playing their part as a role model to inspire other less fortunate girls. I think, a lot of work still needs to be done, to enable hijab-wearing women to participate in sports of their choice. And Capsters hopes to contribute to that!« Dutch designer Cindy van den Bremen says that before 1999 there was no such thing as a sport hijab. She invented one almost 17 years ago when she discovered a girl was being expelled from gym-class due to her supposedly unsafe hijab. After working on four different sport hijab designs that were recognized with a ‘Good Design Award’, Bremen launched Capsters …

Branded Videos: Frauen sehen anders

Franziska von Lewinski | fischer Appelt stellt fest: Marken müssen Bewegtbild-Content besser an die weibliche Zielgruppe anpassen. Frauen und Männer nehmen Inhalte ganz unterschiedlich wahr. Video-Content funktioniert nicht für weibliche und männliche Zielgruppen gleich. Das hat die repräsentative Studie „Video Content Marketing“ von fischerAppelt und dem digitalen Marktforschungsinstitut appinio aufgezeigt, bei der mehr als 1.000 Frauen und Männer in ganz Deutschland befragt wurden. Franziska von Lewinski (Autorin) verantwortet im Vorstand der fischerAppelt-Gruppe die Ressorts Digital und Innovation. Zum vollständigen Artikel 

ckster – Gender-Hacking

CKSTER Festival – Gender-Hacking

CKSTER Festival Gender-Hacking als Design-Strategie und Methode Kunst-, Kultur- und Wissenschaftsfestival in Bern vom 9. – 11. März 2017 ckster ist ein Kunst-, Kultur- und Wissenschaftsfestival in Bern. Das Festival untersucht Hacking als kreative Gestaltungs- und Lösungsstrategie im Kontext von aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen in Kultur, Technologie und Wissenschaft. Mit Ausnahme des Speeddating und des Maskenballs finden alle Beiträge im Erdgeschoss des Westflügels im PROGER statt. Speeddating und Maskenball finden im Frauenraum, Reitschule statt. Alle Vorträge und Workshops sind kostenlos. Workshops sowie Festival Dinner bitte anmelden.   Hacking als Kulturstrategie Hacking ist eine experimentelle und kreative Problemlösungsstrategie, welche die Grenzen des Machbaren untersucht und neu setzt. Hacking ist eine Strategie, welche sich eine Vielzahl von Methoden zunutze macht und, obwohl der Begriff populär konnotiert und im IT verortet ist, eine lange Tradition in der Kulturproduktion besitzt. Hacking bezeichnet grundsätzlich den Vorgang, sich die Sprache eines Systems anzueignen, Schnittstellen zu erkennen und sich Zugang zu eben jenem System zu verschaffen, um es nach den eigenen sowie gesellschaftsrelevanten Wünschen und Fähigkeiten umzugestalten. Ein Hack untersucht ein System auf seine …

Manhattan: New coworking space for women only

The Wing—part social club, part coworking space—wears its gender on its sleeve, by design. How do you design a space for women in 2016—when the definition of „woman“ is being constantly explored, dissected, and reimagined? How do you design a brand that appeals to a diverse group of women without pandering? How do you create an environment that doesn’t seem guided by the notorious „shrink and pink“ approach to designing for women—but that still recognizes the power of a female-only space?  

Job: Head of HyperWerk Institute | Full Time

Head of HyperWerk Institute University of Applied Sciences and Arts Northwestern Switzerland, Academy of Art and Design Basel, Switzerland The University of Applied Sciences and Arts Northwestern Switzerland includes nine schools with more than 11’000 students. The Academy for Art and Design offers BA and MA courses in design, fine arts and art education and is active in design and art research. We are looking for you to join the HyperWerk Institute from 1st June 2017 or by agreement in Basel, Switzerland: Head of HyperWerk Institute

Ringvorlesung GENDERCHANGE

Geschlechterforschung zwischen Innovation und Backslash von Oktober 2016 – Februar 2017, jeder 2. Montag an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf / Haus der Universität Vortragsreihe aus innovativen Forschungsprojekten zu Gender und Geschlechterverhältnissen in Gesellschaft, Kultur, Politik, Medien und historischen Prozessen der Moderne. Vorträge in der Übersicht / Plakat (PDF): Veranstaltungsort für alle Termine: Haus der Universität Schadowplatz 14 40212 Düsseldorf Veranstaltungstermine: 24.10.2016 18:30 – 20:00 Uhr Grußworte Dr. Anja Vervoorts Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Prof. Dr. Annette Schad-Seifert Prodekanin der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Eröffnungsvortrag Dr. Iris Koall Wirtschaftswissenschaftlerin, Supervisorin, Wuppertal „Das ist mir alles irgendwie bekannt …“ Erfahrungen & Reflexionen zur Bedeutung der Genderforschung in der Beratungspraxis an Hochschulen 07.11.2016 18:30 – 20:00 Uhr Dr. Georg Barzel blv consult GbR, Hamburg Allen Gleichen das Gleiche – Über den Umgang mit „Vielfalt“ in der Praxis von Unternehmen, Institutionen und Hochschulen 21.11.2016 18:30 – 20:00 Uhr Prof. Dr. Michael Meuser Technische Universität Dortmund Zwischen Erwerbsarbeit und Familie. Zum Wandel männlicher Lebenslagen. 05.12.2016 18:30 – 20:00 Uhr Prof. Dr. Annette Schnabel Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf „Feministinnen stören die natürliche Ordnung“ – …