Alle Artikel in: General

Kajsa G. Eriksson – Design and technology promise to make things better while forgetting the problems created in the process. (Video)

Thank you to Kajsa G. Eriksson for pointing out the importance of Gender and Design to preserve and enforce equality. Griselda supports iGDN as RCi member (iphi Research Committee international). Kajsa G. Eriksson is a Professor of Visual Art with specialization in Forms of Visual Art at the HDK-Valand Academy of Art and Design, Gothenburg University, Sweden. She holds a PhD in Design and runs the independent collaborative arts-based research studio Vague Research Studios. The iphiGenia Gender Design Award 2020 #iphi2020 was postponed due to Covid-19. Instead, the international Gender Design Network / iGDN is offering space for video statements and interviews by former iphi winners and renowned design experts / members of the iphi Research Committee international. Sponsored by

Deutscher Kultrurrat Illustration und Logo

Mentoringprogramm für weibliche Führungskräfte in Kultur & Medien

Liebe Frauen in Kultur & Medien!  Nach der guten Nachricht, dass das Projektbüro Frauen in Kultur & Medien nun weitere drei Jahre gefördert wird, geht ist die Ausschreibung für die vierte Runde des 1:1 Mentoring-Programms online. Das Programm richtet sich an hochqualifizierte Frauen, die eine Führungsposition im Kultur- und Medienbereich anstreben und auf mindestens zehn Jahre Berufserfahrung zurückblicken. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Insgesamt stehen dieses Mal 29 Mentorinnen und Mentoren aus den Bereichen: Literatur, Film, Oper, Design, Kommunikation, Theater, Musik, Tanz, Bildende Kunst, Games, Museum, Stiftungen, Kulturpolitik und -management sowie der Kulturverwaltung zur Verfügung.   Bewerbungsschluss ist der 27. August 2020. Im Dezember starten die Tandems dieser vierten Runde. Das 1:1 Mentoring-Programm läuft jeweils über sechs Monate. Die Ausschreibung finden Sie auf der Website des Deutschen Kulturrats: https://www.kulturrat.de/wp-content/uploads/2020/07/Ausschreibung-Mentoringprogramm-Deutscher-Kulturrat_4.-Runde.pdf

Griselda Flesler gives a moving and intense statement on Gender and Design.

Griselda Flesler – We must think about who is inside or outside of our categories when we design. (Video)

Thank you to Griselda Flesler for a moving and intense statement on Gender and Design. Griselda supports iGDN as RCi member (iphi Research Committee international). Griselda Flesler is professor of the Department of Design and Gender Studies at FADU, University of Buenos Aires, Argentina; she also is a researcher at the American Art Institute of the University. It was her who initiated and founded the ‚Unidad de género‘ at the university. https://dyegblog.wordpress.com and https://www.facebook.com/dyeg.fadu/ The iphiGenia Gender Design Award 2020 #iphi2020 was postponed due to Covid-19. Instead, the international Gender Design Network / iGDN is offering space for video statements and interviews by former iphi winners and renowned design experts / members of the iphi Research Committee international. Sponsored by

Miles Min Chen, mulitdisciplinary designer from China, showing a paper mock-up of a COVISD_19 mask design.

Miles Min Chen – Because of the virus I’ve thought of changing life. (Video)

Watch our third video statement by RCi member (iphi Research Committee international)  Miles Min Chen (Hangzhou, China). Miles Min Chen is multi-disciplinary designer; he designs from objects to technological products and interior architecture. He works for both Chinese and Western companies. He studied in Cologne, Germany, Eindhoven, The Netherlands, and Milan, Italy. He lives and works in Hangzhou, China. The iphiGenia Gender Design Award 2020 #iphi2020 was postponed due to Covid-19. Instead, the international Gender Design Network / iGDN is offering space for video statements and interviews by former iphi winners and renowned design experts / members of the iphi Research Committee international. Sponsored by

iphi2020 postponed

As you may have already guessed the board and the activist group in Cologne of the iGDN, after long discussions, decided: this year’s edition of the iphi award must be postponded. At the moment, we are not able to foresee whether it will be possible to hold the award ceremony in the usual way. Furthermore, we think that a digital version would not be an adequate replacement because both the award ceremony and the supporting programme are very much defined by coming together, exchanging thoughts and ideas and sharing a great night. We do, however, continue to collect entries through our website, iphi-award.org, and from our Research Committee international (RCi). The next jury session is also postponed and will take place in spring 2021. The jury will consider all entries from this year and from 2021. We are confident that we will be able to have a great, cheerful and glamorous award ceremony again in the autumn of 2021. We wish you all the very best, and let’s stay in „touch“ (strange word meanwhile).

Universität Hamburg sucht:

Geschäftsleitung des hochschulübergreifenden Zentrums Gender und Diversity – EGr. 13 TV-L – Die Universität Hamburg ist als Exzellenzuniversität eine der forschungsstärksten Universitäten Deutschlands. Mit ihrem Konzept der „Flagship University“ in der Metropolregion Hamburg pflegt sie innovative und kooperative Verbindungen zu wissenschaftlichen und außerwis-senschaftlichen Partnern. Sie produziert für den Standort – aber auch national und international – die zukunftsgerichteten gesellschaftlichen Güter Bildung, Erkenntnis und Austausch von Wissen unter dem Leitziel der Nachhaltigkeit. Im Zentrum Gender und Diversity ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer bzw. eines Tarifbeschäftigten als Geschäftsleitung des hochschulübergreifenden Zentrums Gender und Diversity unbefristet in Vollzeit zu besetzen. Die Stelle ist auch teilzeitgeeignet. Ausschreibung

ökoRAUSCH Video mit Ina von Rumohr

iphi im ökoRAUSCH

Wir freuen uns sehr, dass der iphiGenia Gender Design Award beim ökoRAUSCH Festival 2020 im MAKK in der Ausstellung präsentiert wird! Unter dem Titel „Nur Design rettet die Welt“ wird auch unser Beitrag sensationelle 4 Wochen im MAKK zu sehen sein – vom 28. August bis zum 24. September 2020! Dunja Karabaic Kim Huber von ökoRAUSCH haben mit uns ein Video gemacht, in dem iGDN Vorstandsmitglied Ina von Rumohr erläutert, was gendersensibles Design mit Nachhaltigkeit zu tun hat. Die redaktionelle Beratung vom iGDN lag bei Prof. Katja Becker und Claudia Herling (Vorstand iGDN), beide aktive Mitglieder des iGDN. Mehr Infos bei ökoRAUSCH Die national und international besetzte Ausstellung mit hochwertigen, nachhaltigen Produkten, innovativen Designkonzepten und Positionen aktueller Kunst im Spannungsfeld von Mensch und Natur ist das Herzstück des Festivals und wird die gesamte Zeit über in der Halle des MAKK präsentiert. Das Festivalprogramm wird zu Beginn des Festivals besonders abwechslungsreich, bietet während der vier Wochen viele Führungen und Workshops und schließt mit einem Abschluss voller Highlights. ökoRAUSCH FBökoRAUSCH insta

SYMPOSIUM: TRANS/ FEMINIST HACKING Spaces, Communities, Practices 12.12.19- 13.12.19

Trans/feminist hacking is a hybrid, nomadic and ever-changing practice embodied through diverse communities – people living continents apart are sharing ideas, concepts, positions and attitudes, enriching them with their local spirit and historical knowledge.This symposium gathers reflections, experiences and positions on trans/feminist hackspaces, communities and practices in order to discuss the chances as well as current challenges, detect patterns among groups and to eventually formulate common lines of thought. Within the framework of this gathering, we would like to address questions of how we can articulate these insights, and how we can practice them through art and design, open source development, community building, academia and activism. Michelle Christensen / Stefanie Wuschitz / Florian Conradi Schedule: 12.12.2019 13:00-22:00 13.12.2019 11:00-15:30 Location Einstein Center Digital Future Wilhelmstraße 67 10117 Berlin Registration Please register by the 10.12.2019 to:michelle.christensen(at)tu-berlin.de Programm Cornelia Sollfrank / Yuwei Lin / Mino / Ira Agrivine / Asa Rahmana / Dorothé Smit / goldjian / Deborah Hustic / Natalia Rozalia Avlona / Reni Hofmüller / Jogi Hofmüller / Verena Kuni / Denisa Kera / lizvlx …

Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz: Lehrauftrag Gendering Design

An der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz wird folgenderLehrauftrag des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen für das Wintersemester2019/20 ausgeschrieben:Gendering Design, 2 SemesterwochenstundenSchriftliche Bewerbungen sind bis spätestens 23.09.2019 an ufg.bewerbung459@ufg.at oder die Zentrale Verwaltung der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz, Hauptplatz 6, 4010 Linz zu richten.

aufmuepfige frauen

Aufmüpfige Frauen gesucht

Ausschreibung des Preises „Die Aufmüpfige Frau 2020“ Nur wer querdenkt, kann die Richtung ändern! Die „Stiftung Aufmüpfige Frauen“ zeichnet Frauen alle zwei Jahre für ihr feministisches gesellschaftspolitisches Engagement aus. Aufmüpfigkeit verlangt Zivilcourage und kann sich provokativ und laut, aber auch leise und nachdenklich äußern. Sie kann das Leben spannend machen und dem Feminismus ein persönliches Gesicht verleihen. Mischen Sie sich ein! Der Preis ist mit 3.000 € ausgestattet und wird in einer öffentlichen Feier verliehen. Weitere Informationen www.stiftung-aufmuepfige-frauen.de. Die Preisträgerin 2020 kann eine Einzelperson oder eine Gruppe sein, die sich auszeichnet durch: • eine feministische solidarische Grundhaltung • ein couragiertes Engagement für Frauenbelange • eine wegweisende Eigenständigkeit. Bitte senden Sie uns Ihren Vorschlag mit folgenden Unterlagen (im Umfang von max. 3 Seiten) • Beschreibung der feministisch-aufmüpfigen Aktivitäten • Lebenslauf • Empfehlungsschreiben/Referenzen bis zum 30.09.2019 an info@stiftung-aufmuepfige-frauen.de. Wir freuen uns über bundes- und europaweite Vorschläge. Die Entscheidung trifft der Stiftungsvorstand. Sie erhalten eine Eingangsbestätigung Ihres Vorschlags und eine Zwischennachricht, wenn Sie in die engste Auswahl gekommen sind. Ansprechperson: Sigrid Metz-Göckel, Mimosenweg 18, 44289 Dortmund