Share:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

flywithmichael

Uta Brandes und Michael Erlhoff. Alles haben sie gemeinsam unternommen, betrachtet, erforscht, erfunden, diskutiert und genossen. Nun ist Michael gegangen und das ist so unabänderlich und so traurig. Kein Wort wird dem Verlust gerecht. Wir Kölner iGDN-Freund*innen sind erschüttert und empfinden tiefes Mitgefühl für Uta.

Neben seinem großen Lebenswerk hinterlässt sein wohlwollendes, kluges Wirken auch im iGDN Spuren, die wir gerne weiterverfolgen. Das iGDN war ihm eine Herzensangelegenheit – und er hat die Arbeit unseres Netzwerkes mit seinen brillanten Ideen, wichtigen Denkanstößen und internationalen Kontakten unterstützt, vorangetrieben und mit seiner Begeisterung beflügelt. Für ihn war alles möglich, Grenzen und Bürokratien waren vor allem dafür da, umspielt zu werden – um den eigenen Ideen den Weg zu bereiten. Als großer Menschenfreund war er sich der guten Sache sicher; sah, was fehlte in der Welt des Design und darüber hinaus; wusste, was es braucht, um Menschen für seine Vorstellungen zu begeistern.

Vorzügliches Essen und Trinken und die großzügige, fröhliche Gastfreundschaft machten unsere zahlreichen Arbeitstreffen im Hause Brandes-Erlhoff zu einem Vergnügen. Hinreißend war Michaels Entzücken für die Aromen handgemachter Ravioli oder für fluffige Pfannkuchen. Jeder Wein wurde wie ein guter Freund vorgestellt und der Espresso war stets perfekt. Bei Schokolade schwieg er und genoss.

Wir arbeiteten an Ausstellungen, Vorträgen, Publikationen, Tagungen, dem iphiAward, einer Videoreihe, dem Aufruf #GenderDesignEducation und Förderanträgen. Wir reisten zusammen nach New York, Hongkong, Hamburg, Chemnitz, Hannover und Dessau. Wir bewirteten unsere iphi-Gewinner aus aller Welt. Als eloquenter Gastgeber geleitete er unsere internationalen Gäste beim iphiAward galant durch die Award Galas.

Wir diskutierten, schärften die Ideen; sein Glaube an die Wirkung und Bedeutsamkeit unserer Arbeit war geprägt von großem Respekt, Freundschaft und Zuneigung zu Uta und ihrer Arbeit. Er war ein überzeugter iGDN-Aktivist. Als radikaler Optimist stieß er auch noch im letzten Jahr Projekte an, die wir gemeinsam auf den Weg brachten. Mitten auf diesem Weg ist er nun gegangen.

Wir haben einen genialen, inspirierenden und fröhlichen Freund, einen brillanten Denker und iGDN-Mitbegründer verloren.

Michael, du wirst uns fehlen.

Claudia Herling, Ina von Rumohr, Tanja Godlewsky, Katja Becker, Uta Flick, Susanne Dickel, Yuki Fukuda, Florian Conradi, Michelle Christensen, Michael Herling, Florian Yeh, Peter Rocke-von Rumohr

Share this @